Massive 12 Preseason All-Convention-Staff vor der Faculty-Soccer-Saison 2021

Da Oklahoma vor der College-Football-Saison 2021 erhebliche Aufmerksamkeit erregt, gibt es eine beträchtliche Präsenz von Sooners in unseren Big 12 All-Conference-Kadern der Vorsaison. Das Potenzial für mehrere Teams, sich zum führenden Anwärter von Oklahoma zu entwickeln, wird jedoch durch eine Vielzahl von Talenten auf der Konferenz deutlich. Auf welche Spieler solltet ihr diesen Herbst samstags achten?

Preseason Big 12 All-Konferenz | Angriff der ersten Mannschaft First

Beginnen wir mit unserer Big 12 All-Conference-Offensive der ersten Mannschaft!

Quarterback: Spencer Rattler, Oklahoma

Unser All-American-Quarterback der ersten Mannschaft Spencer Rattler ist die offensichtliche Wahl, der Signalrufer der Big 12 All-Conference in der Vorsaison zu sein. Der Redshirt-Neuling aus Oklahoma führte die Konferenz in Bezug auf den Abschlussprozentsatz (67,5), Yards (3.031), Yards pro Versuch (9,6) und Passing-Touchdowns (28) an. Es wäre ein mutiger Mann, diesen Herbst erneut gegen den Schleuderer der Sooners zu wetten, der die Konferenz anführt.

In einer erschreckenden Aussicht für den Rest der Nation sollte Rattler in dieser Saison auf Anhieb durchstarten. Nach einem wackeligen Start im letzten Jahr zeigte der mit Kanonen bewaffnete Quarterback eine beachtliche Entwicklung auf der Strecke. Mit einer hervorragenden Empfangsgruppe um ihn herum sollte Oklahoma eine der stärksten Straftaten im College-Football haben.

Running Back: Breece Hall, Bundesstaat Iowa

Vergessen Sie die Big 12; Breece Halle führte die gesamte Nation im Jahr 2020 in Rushing Yards an, während er bei eilenden Touchdowns nur hinter Najee Harris landete. Niemand auf der Konferenz kam im letzten Herbst auch nur annähernd an Halls wahnsinniges Produktionsniveau heran. Die Cyclones, die zurück liefen, sammelten 562 Meter mehr als sein engster Konkurrent, Leddie Brown aus West Virginia. Hall hatte auch mehr als die doppelte Anzahl von Touchdowns von TCU-Quarterback Max Duggan, der in den Big 12 mit Abstand Zweiter wurde.

Einige Sensationen im zweiten Jahr könnten Hall in diesem Herbst vor eine Herausforderung stellen. Dennoch gibt es allen Grund zu der Annahme, dass der Cyclones RB die Big 12 wieder durchpusten kann. Der Staat Iowa gibt alle seine anfänglichen Offensiv-Linemen aus dem letzten Jahr zurück. Darüber hinaus macht Halls Kombination aus Explosion und Flüchtigkeit ihn zu einer bahnbrechenden Bedrohung.

Running Back: Bijan Robinson, Texas

Auf die Gefahr hin, hyperbolisch zu klingen, ist Bijan Robinson ein Biest. Robinson kam mit einer Welle der Erwartungen in Austin an, und im Laufe der Saison begann er, ihr gerecht zu werden. Der Texas-Rusher beendete die Saison mit den drittmeisten Rushing Yards in den Big 12, eine bemerkenswerte Leistung, wenn man bedenkt, dass er im Durchschnitt nur 9,56 pro Spiel trug. Darüber hinaus führte Robinson die Konferenz mit lächerlichen 8,17 Yards pro Carry an.

Seine Leistungen brachten ihm eine lobende Erwähnung für den Big 12 Freshman of the Year ein. Robinson stellte in seiner ersten Saison für die Longhorns auch mehrere Schulrekorde auf. Nachdem Robinson das Jahr in einem dominierenden Stil beendet hat, sollte Robinson in eine Steve Sarkisian-Offensive Schwung nehmen, die seine Fähigkeiten maximieren wird. Der Texas Running Back ist gleichermaßen geschickt als Rusher und Receiver und ist eine starke, athletische, dominante Doppelbedrohung aus dem Rückfeld, die diesen Herbst grob über die Big 12-Verteidigung laufen wird.

Wide Receiver: Marvin Mims, Oklahoma

Mims war in seiner ersten Saison für die Sooners im Jahr 2020 großartig. Der texanische High-School-Rekordhalter für Karriere-Empfangsplätze setzte seine rekordverdächtigen Wege in den Big 12 fort. Der 5’11-Zoll-Passfänger stellte mit 9 und knüpft gleichzeitig den Konferenz-Neuling-Rekord. Darüber hinaus wurde er der erste Sooners Wide Receiver, der die FWAA Freshman All-American-Auszeichnungen erhielt.

Mims führte die Konferenz nicht nur bei den Touchdowns an, sondern belegte auch den vierten Platz in der Gesamtanzahl der Yards (610) und den fünften Platz in Yards per Catch (16,49). Darüber hinaus wurde er Vierter in Yards pro Spiel (55,5), obwohl er durchschnittlich 3,4 Fänge pro Spiel hatte. Obwohl Oklahoma in diesem Herbst einen der tiefsten Wide Receiver-Räume der Nation hat, sollte Mims’ Big-Play-Fähigkeit sicherstellen, dass er das Team erneut in den Empfangshöfen anführt.

Wide Receiver: Xavier Hutchinson, Iowa State

Hutchinson, ein All-Conference JUCO-Empfänger der ersten Mannschaft im Jahr 2019, hat sich in seiner Debütsaison bei den Big 12 im vergangenen Herbst die Ehre der ersten Mannschaft verdient. Der Iowa State Pass Catcher beginnt nach einem beeindruckenden Auftritt im letzten Jahr die Kampagne 2021 in unserer ersten Mannschaft der Big 12 All-Conference der Vorsaison. Hutchinson führte die Conference in der letzten Saison bei den Fängen an und beendete das Rennen hinter Tylan Wallace bei den Yards.

Obwohl Charlie Kolar das Team bei den Touchdowns anführte, war Hutchinson der erste Ansprechpartner für Brock Purdy, als der Bundesstaat Iowa in den Big 12 zum prominentesten Anwärter auf Oklahoma wurde. Mit 6’3″ und 210 Pfund hat er die ideale Größe in der Breite Empfänger. Inzwischen hat er eine trügerische Geschwindigkeit und Fähigkeit zum Streckenlaufen. Da die Cyclones voraussichtlich die Sooners erneut herausfordern werden, wird Hutchinson einer der Top-Empfänger der Konferenz sein.

Wide-Receiver: Erik Ezukanma, Texas Tech

Ein Wide Receiver in der Texas Tech-Offensive zu sein, ist wie ein Kind im Sweatshirt zu sein. In sieben der letzten 12 Saisons haben die Red Raiders die Big 12 mit ihrer „Air Raid“-Offensive angeführt. Obwohl die letzte Saison keine davon war, erwies sich Erik Ezukanma dennoch als einer der besten Passfänger der Konferenz.

Ezukanma wurde Dritter in der Big 12 mit 748 Yards in seiner zweiten Kampagne, durchschnittlich 16,26 Yards pro Catch. Seine 6 Touchdown-Grabs haben Wallace aus Oklahoma State auf den vierten Platz bei der Konferenz im vergangenen Herbst gebunden. Bei 6’3″ und 220 Pfund ist der Receiver der Red Raiders ein großer Passfänger, der eine dominante Big-Play-Bedrohung darstellt. Er soll wieder zu den Besten der Konferenz gehören. Sein Platz in unserem ersten Team der Big 12 All-Conference hängt jedoch von seiner erfolgreichen Rückkehr nach einer im Frühjahr erlittenen Armverletzung ab.

Enges Ende: Austin Stogner, Oklahoma

Obwohl TE Austin Stogner in einem der stärksten Portfolios im College-Football sitzt, könnte es das größte Missverhältnis im Kader von Oklahoma sein. Das 6’6″, 260-Pfund-Tight-End ist ein zuverlässiger Empfänger und besitzt gleichzeitig trügerische Athletik als Albtraum für die gegnerische Verteidigung. Im Gegensatz zu vielen Passcatchern an der Position verschenkt Stogner auch als Inline-Blocker nichts. Darüber hinaus bewies Stogner seine Vielseitigkeit und Athletik mit einem Punt-Return-Touchdown im Jahr 2019.

Obwohl er beim Empfang von Yards und Touchdowns hinter Kolar zurückblieb, erzählten diese Statistiken nicht die ganze Geschichte von Stogners Einfluss im letzten Herbst. Seine 16,23 Yards pro Fang waren deutlich höher als beim Tight End des Staates Iowa. Darüber hinaus erzielte er seine Leistung, während er einen Teil der Spielzeit durch Verletzung verlor. In der Erwartung, dass Oklahomas Passoffensive die Cyclones in diesem Herbst bei weitem übertrifft, schlägt Stogner Kolar in unserem ersten Team der Big 12 All-Conference.

Offensive Tackle: Obinna Eze, TCU

Obinna Eze, eine dreijährige Starterin in Memphis, wechselte diesen Herbst zur TCU und wurde sofort einer der besten Offensive Tackles der Konferenz. Der 6’8″ Behemoth hat eine wahnsinnige Größe an der Position. Eze kam ursprünglich aus Nigeria in die USA, um es in die NBA zu schaffen. Stattdessen bietet ihm sein Wechsel zu einem Power-Five-Programm die unglaubliche Gelegenheit, als einer der Top Offensive Tackles im NFL Draft 2022.

Zusätzlich zu seinem offensichtlichen Größenvorteil besitzt Eze auch eine außergewöhnliche Länge – was ihn zu einer herausfordernden Navigation macht. Der linke Tackle der neuen Horned Frogs ist ebenfalls stark und athletisch, was ihm die Bausteine ​​​​für einen talentierten Offensiv-Lineman gibt. Obwohl er in Memphis nie die All-Conference-Anerkennung erhalten hat, sollte sich dies diesen Herbst ändern, beginnend mit den Big 12-Ehrungen der ersten Mannschaft von uns.

Wache: Jacob Gall, Baylor

Erinnern Sie sich an das Spiel in der letzten Saison, in dem Jaret Patterson für 409 Yards und 8 Touchdowns gegen Kent State stürmte? Wie konntest du dich nicht daran erinnern? Es war episch. Woran Sie sich wahrscheinlich nicht erinnern und die Geschichtsbücher nicht enthalten, ist, dass Jacob Gall der linke Wächter in Buffalos Offensivlinie war, der Patterson zu dieser unglaublichen Leistung verhalf.

Gall war in diesem Frühjahr heißes Eigentum im Transferportal. Infolgedessen ist er ein großer Gewinn für eine Baylor-Offensivlinie, die letzten Herbst die zweitmeisten Säcke in den Big 12 ermöglichte. Seine Mobilität, Athletik und frühere Systemerfahrung machen ihn zum perfekten Partner für die Wide-Zone-Offensive der Bears.

Mitte: Colin Newell, Bundesstaat Iowa

Wer könnte unsere Big 12 All-Conference-Offensivlinie der ersten Mannschaft besser vom Pivot aus anführen als der Mann, der den Weg zum führenden Runningback der Conference anführte? Newell kehrt als Startzentrum des Bundesstaates Iowa zurück, nachdem er Hall im vergangenen Herbst über 1.500 Yards und 21 Touchdowns geholfen hat. Mit 26 Starts ist Newell nicht nur der Beste der Konferenz, sondern auch einer der erfahrensten.

Mit Fußballintelligenz, Spielstärke, Schnelligkeit und der Athletik, die das Bodenspiel im zweiten Level beeinflusst, besitzt Newell die idealen Fähigkeiten, um ein erfolgreicher Center zu sein.

Wache: Marquis Hayes, Oklahoma

Es sollte keine Überraschung sein, die offensiven Linemen von Oklahoma in unserem ersten Team der Big 12 All-Conference zu sehen. Die Sooners produzieren häufig herausragende Talente in den Schützengräben und gewannen 2018 den Joe Moore Award für die beste Offensivlinie des College-Footballs. Obwohl Hayes kein regelmäßiger Starter auf dieser preisgekrönten Linie war, sah er in drei Spielen Zeit auf der Linie.

In den letzten beiden Spielzeiten war Hayes ein Vollzeitstarter bei der linken Garde. Er war dafür verantwortlich, Spencer Rattler und Jalen Hurts zu beschützen. In der vergangenen Saison gewann er die Big 12 All-Conference der ersten Mannschaft, nachdem er nur 2 Säcke von über 400 Passblocking-Schnappschüssen zugelassen hatte. Da Rattler diesen Herbst als potenzieller NFL-Draft 2022 große Aufmerksamkeit auf sich zieht, hofft Hayes, seine eigenen Aktien im Rampenlicht der Medien zu steigern.

Offensive Tackle: Wanya Morris, Oklahoma

Die Buchstützen unserer Big 12 All-Conference-Offensivlinie der ersten Mannschaft sind beide Transfers in die Konferenz vor der College-Football-Saison 2021. Wanya Morris ist jedoch kein gewöhnlicher Transfer. Als ehemaliger Fünf-Sterne-Rekrut in Tennessee ist er jetzt ein Zwei-Jahres-Starter in der SEC, dessen Leistungen im Jahr 2019 ihm Freshman All-SEC-Auszeichnungen eingebracht haben.

Morris hat alle Werkzeuge, um ein dominanter Offensiv-Lineman im College-Football zu sein. Er kam aus der High School und war bereits wie ein NFL-Spieler gebaut, mit einem robusten, muskulösen Körperbau, der ihn zu einem imposanten Gegner machte. Darüber hinaus hat Morris Kraft, Athletik und hat technische Blitze gezeigt, die nur ein wenig Verfeinerung erfordern, um ihn zu einem Elite-Talent zu machen. Zum Glück für das junge Offensive Tackle bringt ihn sein Wechsel nach Oklahoma in die Hände von Bill Bedenbaugh, einem der renommiertesten Offensive Line Coaches der Nation.

Offensive Flex: Deuce Vaughn, Kansas State

Mit 122,1 Allzweck-Yards pro Spiel im letzten Herbst ist Vaughn der perfekte Spieler, um die offensive Flex-Position in unserem First-Team Big 12 All-Conference-Kader auszufüllen. Der winzige Runningback hat im vergangenen Herbst 642 Yards in Eile und 434 Yards in Empfang genommen. Er fügte auch 155 Kick-Return-Yards hinzu und brachte ihn über 1.000 Allzweck-Yards hinaus. Inzwischen zählte er 7 rauschende Touchdowns und 2 empfangende Touchdowns.

Die Ehrungen in der Vorsaison sind nicht die ersten und werden nicht die letzten in Vaughns junger Karriere sein. Der phänomenale 5’6″ Do-it-all-Spielmacher wurde von den Trainern der Konferenz zum Big 12 Offensive Freshman of the Year gekürt. Er erhielt auch verschiedene All-American-Auszeichnungen von mehreren Medien. Darüber hinaus wurde er von 247 Sports zum True Freshman of the Year gewählt. Eine tadellose Arbeitsmoral, kombiniert mit elektrischen Spielmacherfähigkeiten, machen Vaughn in diesem und jedem Herbst zu einem Must-Watch-Spieler im College-Football.

Seiten: 1 2 3

Comments are closed.